Tirol 1809 - Konzertformat, Tanzer

Tirol 1809 - Konzertformat, Tanzer

Musiknoten Tirol 1809 - Konzertformat, Tanzer
Bestellnummer: 203535  
Kategorie:: Blasorchester  
Schwierigkeitsgrad: 4 - Schwer  
*Preis: 154,00 €
Lieferzeit: sofort Portofrei (Inland)   
Genre: Suite  
Ansehen:


Suite in 3 Sätzen - Konzertformat
1. Aufstand
2. Kampf am Berg Isel
3. Sieg

Das Jahr 1809 wird immer ein Markstein heldischer Freiheitsliebe in der Geschichte Tirols sein. Der Komponist Sepp Tanzer verarbeitet in der Suite "Tirol 1809" Originalthemen aus der damaligen Zeit.

Der erste Satz ist das Lied "Den Stutzen hear beim Saggra", eine Weise aus dem Jahre 1796. Ein fast religiöses Nebenthema soll das hoffnungsvolle Vertrauen auf den Allmächtigen und die wagemutigen Anführer vermitteln. Die Unterdrückung des Landes spürt man im Grave patetico, aus dem eine Unisono-Stelle sämtlicher Instrumente wächst und die Einigkeit der freiheitsliebenden Tiroler darstellt. Die Fortissimo-Stelle des Schlusses sagt "Wir sind bereit".

Aus dem zweiten Satz ertönt die Weise "Wach auf" aus dem Jahre 1561, die wie ein Gebet über das Land im Gebirge hallt. "Tiroler, laßt uns streiten", das Leiblied von Andreas Hofer aus dem Jahr 1809 ist die Parole. Es klingt im Marschrhythmus und versinnbildlicht den Aufmarsch am Berg Isel. Siegesgewohnt klingt die "Marseillaise" auf, während den Bauern das "Tiroler, laßt uns streiten" verbissen von den Lippen kommt. Ein rascher Unisono-Satz und ein strahlender C-Dur Akkord kündet das erfolgreiche Ende dieses heroischen Kampfes an.

Im dritten Satz klingt dankbar ein Gebet zum Allmächtigen. Bald dringt die erste Siegesfanfare in die verlassenen Täler Tirols. Die Freiheitskämpfer kehren zurück und jubelnd klingt das "Spingeser Schlachtlied" aus dem Jahre 1797.

* Der Notenverkauf unterliegt der Preisbindung. Aus dem Grund können wir kurzfristige Preisanpassungen leider nicht ausschließen. Wir informieren Sie rechtzeitig.

 


Vielleicht auch interessant?